High Fashion Second Hand bei Secondo in Salzburg

Infos zum Shop

Secondo

Secondo

High Fashion Second Hand

Dieses exklusive Second Hand Geschäft gehört in Morzg schon seit 16 Jahren zum Inventar: Secondo in der Morzger Straße 2a liegt am Weg Richtung Hellbrunn und ist sowohl mit den Öffis als auch mit dem Auto einfach zu erreichen. Praktisch: Es befinden sich ausreichend Parkplätze direkt vor dem Shop.

Bei Eintreten steigt uns sofort der angenehme Duft von Orange in die Nase und wir fühlen uns gleich wohl. Elke, die als eine der ersten in Salzburg einen Second Hand Shop eröffnet hat, hat sich auf teure Marken spezialisiert: Hier reihen sich Prada, Gucci und Luis Vuitton neben Burberry, Moncler, Yves Saint Laurent, Brunello Cucinelli und vielen weiteren High Fashion Marken. Elke verrät uns: „Ich habe mich stark an München orientiert, dort wird Second Hand im High Fashion Bereich gelebt!“

Doch nicht nur in München wird das gelebt: Auch bei Elke im Secondo wird High Fashion Second Hand zelebriert. Die Waren werden so ansprechend präsentiert, wie man es von Edelboutiquen gewohnt ist. Alle Kleidungsstücke, Taschen, Schuhe und Accessoires schauen vollkommen neu und ungebraucht aus. „Viele sind auch nie getragen worden“, meint Elke: „Hier in meinem Geschäft wird ihnen ein zweites Leben eingehaucht.“ Die Ware, die Elke von ihren Kundinnen bekommt, ist immer gereinigt und gebügelt. „Wir nehmen nur hochwertige Sache an, dass wissen meine Kundinnen“, erklärt und Elke: „Wir verkaufen die Kleidung auf Kommission, die Kundinnen bringen die Waren und holen sie nach einem bestimmten Zeitraum auch wieder selbstständig ab, falls sie nicht verkauft wurde.“

Der Shop für die trendbewusste Frau

Während wir uns mit Elke und ihrer Mitarbeiterin Verena unterhalten, schauen wir uns natürlich um. Elke erklärt uns, dass sie die Ware nach Größen sortiert und innerhalb der Größen nach Farben: „Wir haben eher kleine Größen 34 – 38, höchstens 40. Die trendbewussten Frauen sind meist sehr schlank. Außerdem produzieren die teuren Marken meist nur bis Kleidergröße 42.“

Im Secondo ist die Kundin Königin, das merkt man nicht nur an der angenehmen Atmosphäre. In der Umkleidekabine ist alles, was das Frauenherz begehrt: Kosmetiktücher, Parfüm, Deodorant und viele andere Kleinigkeiten, die frau so braucht. Eine super Idee, wie wir finden. So kann man das Probieren der Kleidung richtig schön zelebrieren.

„Ich habe viele Stammkundinnen“, erzählt Elke: „Viele Kundinnen, die mir Kleidung vorbeibringen, kaufen auch gleich ein. Sie wissen, dass die Ware bei uns einfach top ist.“ Viele ihrer Kundinnen hinterlassen auch Wünsche – Kleidungsstücke, die man so nicht mehr bekommt. „Wenn wir ein solches Stück bekommen, dann rufen wir natürlich sofort an und legen es zur Seite.“ Verständlich, dass das die Kundinnen sehr schätzen. Das ist das Schöne an Second Hand: Es kann passieren, dass man eine richtige Rarität bekommt.

Und diese erkennt Elke mit einem Blick, liegt ihr die Mode doch im Blut: „Ich komme ursprünglich aus der Modebranche. Ich habe viele Jahre bei Gunda Molling gearbeitet, war selbstständig und habe viele Kundinnen auch mitgenommen.“ Sie hat einen ganz anderen Blick für die Ware und einen anderen Umgang, das merken die Kundinnen sofort. Wahrscheinlich ist das auch ein Grund dafür, dass ihre Kundinnen von weit her kommen: Wien, Graz, Linz, aber auch Deutschland und Italien.

„Was für uns jedes Jahr ein Highlight ist, ist die Festspielzeit“, schwärmt Elke: „Hier kommen von der ganzen Welt Kundinnen, die einfach Spaß daran haben in Second Hand Shops einkaufen zu gehen.“ Dabei muss natürlich die Mischung der Ware passen, was bei Elke definitiv der Fall ist. „Jede*r der Second Hand einkaufen geht, setzt ein Zeichen für Nachhaltigkeit und gegen Massenkonsum. Diese Haltung setzt sich der Bevölkerung immer mehr durch.“

Mit Liebe, Charme und Basti

„In unserer Branche leben wir viel von Mundpropaganda“, verrät und Elke: „Aber auch die Website ist ein wichtiges Verkaufsinstrument für mich, genauso wie Facebook.“ Für sie ist das Geschäft eine Passion, das merken wir während des Gespräches immer wieder und auch Verena steht voll dahinter: „Ich komme ursprünglich aus dem gehobenen Möbelhandel, aber das Prinzip ist gleich: Es sind wunderschöne Waren, mit denen ich umgeben bin.“ Verena liebt die Beratung der Kundinnen: „Das ist etwas, was man nicht lernen hat. Das kann man und liebt man oder eben nicht.“

Elke wirft ein: „Bei uns wird der Spruch ‚Der Kunde ist König‘ wirklich gelebt. Wir freuen uns über jeden Besuch hier und jede*r wird von uns freundlich und zuvorkommend begrüßt.“ Zum Begrüßen sind nicht nur Elke und Verena zur Stelle, sondern auch Basti, ein kleiner süßer Hund. Elke schmunzelt: „Basti ist wie mein Schatten, er ist immer dabei. Es kommt nicht zu selten vor, dass zuerst Basti begrüßt wird und wir gar nicht bemerkt werden.“ Gut, dass der Kleine aber auch aufs Wort folgt: „Kommt eine Kundin, die sich in seiner Gegenwart nicht so wohlfühlt, verschwindet er sofort hinter den Verkaufstisch.“ Elke erzählt uns noch eine lustige Geschichte: „Basti liegt auch sehr gerne im Schaufenster und schaut dann aus wie Deko. Eines Tages hat eine Frau das Schaufenster gemustert und ist wahnsinnig erschreckt, als Basti plötzlich aufgestanden ist.“

Übrigens die Schaufenster von Secondo machen augenblicklich Lust dort einkaufen zu gehen: Sie sind geschmackvoll dekoriert: „Das ist für uns ganz wichtig“, sagt Elke: „Wenn jemand nur vorbeifahrt oder geht, muss er sofort merken, welche Marken wir verkaufen. So kommen immer wieder neue Kundinnen zu uns.“

Uns geben Elke und Verena zum Schluss auch noch zwei Modetipps mit für die kommende Saison: „Black is the new black“ oder wie Elke es formuliert: „Black is back!“ Was auch nicht fehlen darf ist korallrot, das ist die absolute Trendfarbe für 2019. Selbstverständlich findet ihr solche Stücke auch bei Secondo!

Hier findest du uns

Kontaktinfos