Die Ja Sagerin - Ich kauf lokal

Infos zum Shop

ich-kauf-lokal-ja-sagerin-text-2-rechts

Die Ja Sagerin

"Zwischen Tüll und Tränen"

Die Ja-Sagerin hat erst im September eröffnet, ist aber schon jetzt nicht mehr aus dem Ort wegzudenken. Wenn man in diesen Shop eintritt, betritt man eine andere Welt: Hier reihen sich die schönsten Brautkleider, Ballkleider und Erstkommunionskleider aneinander und übertreffen sich gegenseitig an Schönheit. Brigitte, die das Geschäft gemeinsam mit ihrer Tochter führt, erzählt uns: „Es war schon immer mein Traum ein kleines, außergewöhnliches Geschäft zu haben und ich bin überglücklich, dass sich dieser Wunsch jetzt erfüllt hat.“

Außergewöhnlich ist die Ja Sagerin bestimmt – wir haben in der Gegend kein vergleichbares Geschäft gefunden. Das bestätigt auch Brigitte: „Obwohl wir erst so kurz da sind, kommen die Kundinnen sogar schon aus Tirol. Sie kennen uns aus Facebook und Instagram und wollen unbedingt sehen, was wir für sie haben.“

Sicherlich positiv für den Start ist der Beginn der Ballsaison. Brigitte meint: „Wir hätten unsere Eröffnung nicht besser legen können. Die Ballkleider werden schon super angenommen. Wir verleihen auch lange Ballkleider, das schätzen die Kundinnen sehr.“ Dabei haben sie sich auch ein hilfreiches System ausgedacht: Jedes verliehene Kleid wird farblich mit einer Schleife markiert. Die Farbe kennzeichnet die Schule der Maturantin – so kann man sicher gehen, dass nicht eine zweite das gleiche Kleid trägt.

Neben den Ballkleider gibt es eine große Auswahl an sehr unterschiedlichen Brautkleidern: „Uns ist es wichtig, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist“, erklärt uns Brigitte: „Wir haben von jedem Brautkleid eine Mittelgröße da. So kann jede Frau jedes Kleid probieren und danach wird die richtige Größe bestellt.“ Dafür muss die Braut drei bis sechs Monate einplanen, die Kleider werden in der Regel eigens gefertigt. Ist das Kleid dann hier, werden noch Feinheiten angepasst. „Hier arbeiten wir mit einer erfahrenen Schneiderin zusammen“, verrät uns Brigitte.

„Wir sind viel auf Messen unterwegs um unsere Modelle zu finden. Ich muss die Schnitte der Kleider immer live sehen und die Spitzen und die Stoffe angreifen können“, erzählt uns Brigitte: „So wunderbar alle Kleider sind, sie müssen trotzdem bequem sein und die Frauen müssen sich in ihrem Kleid wohlfühlen.“ Bei der Ja Sagerin kann sich die Braut übrigens nicht nur ihr Kleid kaufen: „Uns ist es wichtig, dass wir die Braut komplett ausstatten können.“ Aus diesem Grund gibt es auch die passende Unterwäsche, Schmuck, Schleier und Schuhe. Bei den Schuhen bieten sie eine Marke an, die aber sehr flexibel ist: Elsa Brautschuhe können farblich an das Kleid angepasst werden. Auch nach der Hochzeit kann man die Schuhe in jeder beliebigen Farbe einfärben lassen – eine super Idee, wie wir finden.

Im Video erzählt uns Brigitte noch, wie sie ihren Standort gefunden hat und und wie ihre Kundinnen zu ihnen finden:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier findest du uns

Kontaktinfos